GESCHICHTE

Antonia Frick hatte die Idee, dass Schülerinnen und Schüler aus dem Liechtensteinischen Gymnasium am Sozialprojekt der NGO YANA in Rumänien mitarbeiten können. Die Jugendlichen erhalten die Möglichkeit, um über den eigenen Tellerrand hinauszuschauen und können sich so, den eigenen Chancen und Möglichkeiten bewusst werden. Nach jahrelangen Bemühungen ist das Projekt zustande gekommen. 

2009 reiste Andreas Aczel zum ersten Mal mit einer Gruppe von Schülerinnen und Schülern nach Rumänien, in das kleine, abgelegene Dorf Larguta. Dort führten sie ein einfaches Campleben und arbeiteten während einer Woche gemeinsam mit rumänischen Jugendlichen an diversen Projekten von YANA.

Das war der Anfang einer erfolgreichen Geschichte. Von diesem Zeitpunkt an reiste eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern des Liechtensteinischen Gymnasiums jährlich nach Rumänien. Doch dies war uns nicht genug. Im Jahre 2011 gründeten wir,eine Gruppe ehemaliger Gymnasiastinnen und Gymnasiasten, den Verein Friends of Larguta. Ziel des Vereins besteht darin, die YANA-Projekte über die Schulzeit hinaus weiterhin zu unterstützen. Zudem möchten wir im mittlerweile bewährten Netzwerk zwischen YANA und dem Liechtensteinischen Gymnasium aktiv mitwirken. Auf diesem Hintergrund entstand die Idee eines Sommercamps, um den jährlichen Austausch zwischen Liechtenstein und Rumänien zu intensivieren. Seit vier Jahren findet ein solches Sommercamp zusätzlich zur jährlichen Projektwoche im Herbst statt.

© Friends of Larguta

9494 Schaan

Liechtenstein